«Viele Firmen tragen mehr Schuld als der Staat»

Mit Ihrem Artikel sprechen Sie vielen LKW-Fahrern aus dem Herzen. Auch ich stehe zu 100 Prozent hinter diesem Artikel. Aber: Wie ist es mit den vielen Firmen, die abends das Firmenareal abriegeln und wo die später am Abend oder am Morgen zu früh ankommenden LKW vor geschlossenen Toren stehen? Vielfach sind es Firmen mit erheblichem Warenumschlag per LKW. Am Abend gibt man Ihnen den «Schuh» und am Morgen um 7.00 Uhr will man pünktlich die Ware angeliefert bekommen. Den LKW-Fahrern bleibt somit nichts anderes übrig als irgendwo auf öffentlichem oder privatem Raum die Nacht zu verbringen. Wie hat es doch der Arzt und Herzspezialist Markus Studer, der nach seiner Pensionierung sich den Traum erfüllte, sich einige Zeit als Fernfahrer zu betätigen, treffend gesagt: «Die Lastwagenfahrer sind die am meisten reglementierte, kontrollierte und mit harten Massnahmen belegte und am wenigsten geachtete Berufsgruppe, die ich kenne». Anhand dieser Tatsachen wundere ich mich nicht, dass Schweizer Chauffeure immer rarer werden. Raum- und Siedlungspolitik hin oder her, was dies anbelangt, tragen viele Firmen mehr Schuld an dieser Misere als der Staat. (Leodegar Huber)