Foto

Bei schönem Wetter wird die Terrasse der Auberge du Chêne sehr geschätzt. Sie stellt einen der Trümpfe dieses Relais dar, das sich durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet.

Umweg zur zwischen Freiburg und Romont gelegenen Auberge du Chêne lohnt sich

Die Auberge du Chêne in Chénens, zwischen Freiburg und Romont, ist ein Routiers-Suisses-Relais, das sehr geschätzt wird, und zwar nicht nur von den Chauffeuren. Begegnung mit seinen neuen Pächtern.

Direkt neben dem Bahnhof Chénens gelegen, ist die Auberge du Chêne weitherum bekannt. «Wir begrüssen eine regelmässige Stammkundschaft, die aus dem Dorf und seiner bis zu einigen Dutzend Kilometer weiteren Umgebung kommt. Auch zahlreiche Chauffeure aus der Deutschschweiz kehren bei uns ein. Gestern Abend zum Beispiel hatten wir einen Chauffeur aus dem Appenzellerland zu Gast, der seine Nacht hier verbrachte», berichtete uns Jonathan Yerly (31), der das Restaurant zusammen mit seinem Vater Eric (55) am 1. Juli 2020 übernommen hat.

Ein ausgezeichnetes Tagesmenu

Am Tag unserer Reportage, so gegen 12.30 Uhr, war das Restaurant praktisch voll, was uns alles andere als erstaunte! Das Tagesmenu, das wir bestellten, war nicht nur hervorragend zubereitet, sondern auch äusserst preiswert: Vor dem Hauptgang, bestehend aus Poulet, Basmatireis und Gemüse, eine Suppe, gefolgt von einem Salat, und dies für 17 Franken. «Wir übernahmen den von unseren Vormietern seit 1993 gepflegten Brauch, täglich ein Menu anzubieten, bestehend aus Suppe, Salat und einem Hauptgang», erklärte uns Eric Yerly, der Vater von Jonathan. Von keinem der Stammgäste werden sie jedoch so genannt: Für sie sind sie Jojo und Rico. Diese Übernamen sind übrigens auch auf einem der Terrassentische eingraviert.

Diese Terrasse, mit ihren 40 Plätzen, stellt einen weiteren Trumpf der Auberge du Chêne dar. So auch der grosse Parkplatz, mit genügend Abstellplatz für Lastwagen und die Duschmöglichkeit für Chauffeure, die die Nacht hier verbringen. Besonders geschätzt wird auch die zentrale Lage in einem imaginären Dreieck Romont, Payerne und Freiburg.

Fondues à discrétion

«Was bei den Chauffeuren ebenfalls gut ankommt, ist unser Vormittagsangebot: Bis 10 Uhr ist ein Kaffee mit einem Sandwich für fünf Franken oder mit einem Gipfeli für vier Franken zu haben», erklärt Jonathan Yerly. «Ausser dem Tagesmenu wird am meisten nach unseren Spezialitäten, dem Cordon bleu maison und unserem Big Burger, verlangt. Letzterer kostet, im Restaurant serviert, 24 Franken und zum Mitnehmen 18 Franken.» «Unsere Fondues», fährt Jonathan Yerly fort, «werden ebenfalls sehr geschätzt. Alle werden à discrétion serviert: das Fondue bourguignonne, das Fondue chinoise, das Fondue de l’Auberge du Chêne oder das Fondue bressanne.» Wie es sich für jedes Freiburger Restaurant, das etwas auf sich hält, gehört, findet sich natürlich auch das Fondue moitié-moitié (halb Greyerzer-halb Vacherin) auf der Karte. Für 22 Franken bescherte es zur Winterzeit schon manchem Chauffeur eine wohlige Wärme! Kurz, für die Auberge du Chêne in Chénens, lohnt sich ein Umweg. Ob beruflich oder in der Freizeit unterwegs, warum nicht nach einem Besuch der wunderschönen Altstadt von Freiburg? (Laurent Missbauer)

Informationen: Auberge du Chêne, Rue de la Gare 87, 1744 Chénens (FR). Geöffnet täglich von 7 bis 24 Uhr, ausser am Samstag, dem wöchentlichen Ruhetag.

www.auberge-du-chene.ch

Helft unseren Relais!

Da die Gastronomie besonders stark von der Pandemiekrise betroffen ist, haben wir uns entschlossen, sie zu unterstützen, indem wir den Relais-Mitgliedern der Routiers Suisses mehr Raum einräumen, um unserer Leserschaft einige Ausflugsvorschläge zu unterbreiten. Wir wollen damit unsere Mitglieder dazu anregen, unsere Relais nicht nur während ihrem Berufsalltag zu besuchen, sondern auch in ihrer Freizeit. So könnte das diesmonatige Relais ein willkommener Zwischenstopp bei einer Exkursion nach Freiburg sein, beispielsweise mit einem Besuch des Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle für die Ausstellung «A toute vitesse» (siehe unten). Freiburg figuriert auch auf der «Grand Tour of Switzerland» von Schweiz Tourismus.

Wir wünschen Euch schon jetzt gute Fahrt, schöne Ausflüge und einen guten Appetit!

Laurent Missbauer
Chefredaktor SWISS CAMION

Jean Tinguely hinterliess den Routiers Suisses ein grossartiges Kunstwerk!

Um nach Chénens (FR) zu gelangen, muss man die Autobahn in Matran verlassen, um über die Kantonsstrasse via Neyruz (FR) zur Auberge du Chêne zu gelangen. Und in Neyruz lebte der Künstler Jean Tinguely (1925–1991), der vor 30 Jahren der Sektion Freiburg der Routiers Suisses (LRS) ein grossartiges Kunstwerk (Foto links) geschenkt hatte. Jean Tinguely liebte Trucks, Rennwagen und den Motorsport allgemein. Im Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle, einer Abteilung des Museums für Kunst und Geschichte Freiburg, findet zur Zeit eine Wechselausstellung statt, die dem Thema «Tinguely und der Motorrennsport» gewidmet ist (Ausstellungsplakat rechts). Diese Ausstellung dauert noch bis zum 26. Juni und zeigt auch einige Fotos von Jo Siffert. Das kleine Foto links wurde von Jean Tinguely, von seinem Haus aus, aufgenommen. Es zeigt Jo Siffert am 7. Juli 1971, wie er in seinem Porsche 217 vor der Carrosserie Mettraux in Neyruz vorbeifährt. Der Freiburger Rennfahrer (1936–1971) begab sich an diesem Tag zu Tinguely, um seinen 35. Geburtstag zu feiern. Im Oktober des gleichen Jahres verunfallte er an einem Formel-1-Rennen in Brands Hatch tödlich. (Laurent Missbauer)

Jonathan Yerly und sein Vater Eric Yerly: Die Stammgäste kennen die beiden Pächter vor allem unter ihren Übernamen Jojo und Rico.
Die Auberge du Chêne, neben dem Bahnhof Chénens, ist bequem von der Ausfahrt Matran der Autobahn Freiburg–Vevey aus zu erreichen.
Nach dem Besuch der Altstadt von Freiburg und dem Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle, warum nicht ein Besuch auf dem Lande mit einer Einkehr in der Auberge du Chêne?
Bei schönem Wetter wird die Terrasse der Auberge du Chêne sehr geschätzt. Sie stellt einen der Trümpfe dieses Relais dar, das sich durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet.