Foto

Für die Marti AG, Bauunternehmung Zürich im Einsatz: ein Volvo FM mit HIAB Kran X-HiPro 558 EP 6 und einer Brücke von Notterkran.

Gemacht für schwere Fracht

Die Marti AG, Bauunternehmung Zürich ist in verschiedenen Fachbereichen tätig. Dafür braucht es die richtige Ausrüstung. Dazu gehört ein HIAB Kran X-HiPro 558 EP 6 mit Notterkran-Brücke. Diese Lösung bietet hohe Hubkapazität trotz geringen Gewichts.

Umbau, Hochbau, Tiefbau, Spezialtiefbau sowie Betoninstandsetzung und Bautenschutz: In diesen Fachbereichen ist die Marti AG, Bauunternehmung Zürich, tätig. Das Marti-Logo ist deshalb auf vielen Baustellen zu sehen. Prominentes Beispiel ist der Bau der neuen Gubrist-Röhre auf der Zürcher Nordumfahrung. Dort sind noch weitere Firmen der Marti Holding beteiligt. Sie ist die Dachorganisation von über 100 Firmen in der Baubranche.

Schwere und sperrige Ladung gehört also zum Tagesgeschäft der Marti AG. Dafür muss der Fahrzeugpark gerüstet sein. Ein HIAB Kran X-HiPro 558 EP 6 mit Notterkran-Brücke trägt seinen Teil dazu bei. Es ist der stärkste ferngesteuerte Ladekran in CE-Märkten, der auf einem 3-Achser montiert werden könnte. Bei der Marti AG ist er allerdings auf einem Volvo FM mit vier Achsen montiert. Die technischen Daten sind beeindruckend: Die maximale Hubkapazität beträgt 487 kNm, die Reichweite der Kranhydraulikausschübe 14,5 m. Bei diesem Wert hat dieser HIAB-Kran immer noch eine Hubkapazität von über drei Tonnen. Die höchste Hubkapazität hat er bei einem Ausschub von 4,6 m. Dann hebt er Lasten von 10,8 Tonnen.

Trotz dieser beeindruckenden Werte wiegt der HIAB Kran X-HiPro 558 EP 6 lediglich 4,5 Tonnen. «Viel Kapazität bei möglichst wenig Gewicht ist einer der Hauptansprüche, den die Kunden stellen», erklärt Thomas Notter, CEO der Notterkran AG, die ihren Hauptsitz im aargauischen Boswil hat. Auch die Robustheit und die Steuerung seien wichtige Kriterien. HIAB HiPro ist branchenweit das wohl beste Fernsteuerungssystem. Durch seinen hohen Ölfluss ermöglicht es viele gleichzeitige Bewegungen und sorgt für höchste Geschwindigkeit und Präzision mit dem Ziel höchster Produktivität. Zudem ermöglicht es einen sanften und reibungslosen Betrieb ohne plötzliche Lastbeschleunigungen. (dvk)