Foto

Der Landgasthof Mühlebach verfügt über einen grossen Parkplatz, von dem hier nur ein Teil zu sehen ist.

Ein passendes Angebot für jede Gästegruppe

Kann der Spagat zwischen Büezerbeiz und Tischtuch-Gastronomie gelingen? Ja. Der Landgasthof Mühlebach in Altendorf SZ, seit Kurzem wieder ein Routiers-Relais, schafft ihn.

Zwischen Pfäffikon und Lachen, am südlichen Ufer des Obersees, liegt die Gemeinde Altendorf. Durch sie führt die Autobahn 3 Richtung Walensee/Chur. Fährt man über die Hauptstrasse durch Altendorf, fällt bald der Landgasthof Mühlebach auf. Und mit ihm auch der grosse Parkplatz, auf dem nicht selten Lastwagen parkieren. Denn: Seit Kurzem ist der Landgasthof Mühlebach ein Relais von Les Routiers Suisses.«In früheren Jahren war es schon einmal ein Relais», sagt Co-Geschäftsführerin Cornelia Schnyder. Als die Thematik mit der Betriebskantine für Chauffeure und danach für Handwerker vor bald einem Jahr aktuell geworden ist, hätten sie entschieden, mitzumachen. Einerseits hätten sie viele Chauffeure unter den Gästen, andererseits habe man schon einen Take-away-Service angeboten. «Wir waren also ohnehin hier», sagt sie. «Da konnten wir auch gleich eine Kantine anbieten.» Gewinn habe man damit nicht gemacht, aber es sei sehr geschätzt worden und es habe sich auch herumgesprochen. «Wir sind dann auch Relais-Mitglied von Les Routiers Suisses geworden und möchten das auch bleiben», sagt Schnyder. Die Zeit der Betriebskantinen ist mittlerweile vorbei, die Bedingung für den Restaurant-Besuch ist ein gültiges Covid-Zertifikat. «Wir haben insgesamt immer noch weniger Gäste als vor der Pandemie», sagt Cornelia Schnyder. Die Anzahl Gäste habe sich mit der Einführung der Zertifikatspflicht nicht wesentlich verändert, sie werde allgemein gut akzeptiert.

Von Schnitzel bis Chateaubriand

Der Landgasthof Mühlebach bietet jeweils eine reichhaltige Tageskarte an. Bei unserem Besuch gab es fünf Menüs von 18 bis 26 Franken. Oder: Von Pouletgeschnetzeltem «Mexican» über Schweinshalssteak mit Pommes frites und Gemüse, Kalbsbraten an Balsamicosauce, hausgemachte Panzerotti (vegetarisch) bis zum Hirschschnitzel. Das Schweinshalssteak schmeckte nicht nur sehr gut, die Portionen sind auch für den grösseren Hunger gemacht. Ist dieser nicht so gross, gibt es die meisten Menüs auch als kleine Portion. Ein wichtiges Credo des Geschäftsführungsduos Cornelia Schnyder und Martin Nötzli, der auch Küchenchef ist: «Wir haben für alle Gästegruppen etwas im Angebot.» Im «Mühlebach» ist es selbstverständlich, dass am Mittag viele Büezer das Restaurant besuchen und am Abend auch mit Tischtuch getafelt werden kann. «Wir bieten auch gerne einen schönen Speiseservice an», erklärt Schnyder. Kurz zusammengefasst: «Das Angebot unserer Küche reicht vom Schnitzel bis zu Chateaubriand.» Dieses Relais ist also weder eine ausschliessliche Büezerbeiz, noch ein exklusiver Gourmet-Tempel. Es ist einfach der Landgasthof Mühlebach, der den Spagat zwischen beiden Welten schafft und deshalb von vielen geschätzt wird.

Und dies ist schon seit vielen Jahren so. Zwar haben Schnyder und Nötzli die Geschäftsleitung erst Anfang 2020 übernommen. Aber: «Ich bin seit 2009 als Koch im Betrieb, und Cornelia Schnyder hat hier 2005 als Servicefachangestellte begonnen», sagt Martin Nötzli. Beide seien von Elisabeth Keller, der vorherigen Wirtin, angestellt worden. Mit den Jahren habe sie immer mehr Verantwortung an das heutige Führungsteam übergeben, bis sie sich schliesslich auf Ende 2019 ganz zurückgezogen habe. Die neue Geschäftsführung besteht somit aus zwei Profis, die schon seit vielen Jahren mit dem Betrieb verwachsen sind. Zwar gibt es unter den Gästen auch viele Touristen, die auf einer Carreise sind und im «Mühlebach» Halt machen. Den lokalen und regionalen Bezug hat das mittlerweile grösste Restaurant in Altendorf aber behalten. «Wir haben auch viele Vereine bei uns», sagt Cornelia Schnyder. «Zudem werden bei uns auch viele Hochzeiten gefeiert und andere Anlässe durchgeführt.» Und: «Wir haben hauptsächlich regionale Lieferanten», fügt Küchenchef Nötzli hinzu.

Auch saisonale Spezialitäten sind dem Mühlebach-Team wichtig. Dies war bei unserem Besuch unübersehbar. Beim Eingang wies ein grosses Plakat auf die Wildspezialitäten hin. Der Landgasthof Mühlebach ist also zu jeder Jahreszeit eine Empfehlung – egal ob für ein währschaftes Mittagessen oder eine gediegene Tafelrunde. (Daniel von Känel)

Landgasthof Mühlebach, Zürcherstrasse 52, 8852 Altendorf. www.landgasthof-muehlebach.ch

Öffnungszeiten: Montag 7 bis 11 Uhr. Dienstag bis Freitag 6 bis 23 Uhr. Samstag 8 bis 11 Uhr. Sonntag: Ruhetag.

Helft unseren Relais!

Da die Gastro-Branche von der Coronavirus-Krise stark betroffen ist, haben wir uns entschlossen, sie zu unterstützen. In welcher Weise? Indem wir den Relais Routiers Suisses nicht nur eine, sondern gleich zwei Seiten widmen, um einige der touristischen Attraktionen der Regionen, in denen sie sich befinden, hervorzuheben. Dies soll unsere Mitglieder ermutigen, nicht nur während ihrer Arbeit, sondern auch in ihrer Freizeit unsere Relais zu besuchen. Das Relais in dieser Ausgabe könnte zum Beispiel ein willkommener Zwischenstopp auf der Route der Grand Tour of Switzerland von Schweiz Tourismus sein, zwischen Luzern und Rapperswil (SG). Letztere Ortschaft wird auch als Riviera des oberen Zürichsees oder Stadt der Rosen bezeichnet (siehe unten). Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und vor allem einen guten Appetit!

Laurent Missbauer

Chefredaktor SWISS CAMION

Die längste Holzbrücke Europas und die berühmten Rapperswiler Rosen

Um Touristen zu ermutigen, einige der schönsten Strassen unseres Landes mit dem Auto oder Motorrad zu entdecken, bietet Schweiz Tourismus die Grand Tour of Switzerland* an, eine touristische Route, die in der Schweiz das werden soll, was die berühmte Route 66 in den Vereinigten Staaten ist. Der Landgasthof Mühlebach in Altendorf (SZ), Relais-Mitglied der Routiers Suisses, den wir Ihnen diesen Monat vorstellen, liegt nahe der Strecke der Grand Tour of Switzerland, die Luzern mit Rapperswil (SG) verbindet. Er könnte somit ein willkommener Zwischenstopp nach einem Spaziergang auf der Holzbrücke (Foto oben links) über den Zürichsee (siehe Kartenausschnitt auf der gegenüberliegenden Seite) zwischen Hurden (SZ) und Rapperswil (SG) sein. Mit ihrer Länge von 841 Metern ist sie die längste Holzbrücke Europas. Einmal in Rapperswil (Foto oben rechts), der Obersee-Riviera, angekommen, kann man das prächtige Schloss, das die Stadt überragt, ebenso bewundern wie die Rosengärten des Kapuzinerklosters. Nicht weniger als 16 000 Rosen blühen dort von Mai bis Oktober und geben Rapperswil seinen Übernamen Rosenstadt. (Laurent Missbauer)

* https://www.myswitzerland.com/de-ch/erlebnisse/erlebnisfahrten/auto-motorrad-grand-tour/

Cornelia Schnyder und Martin Nötzli bilden die Geschäftsleitung des Landgasthofs Mühlebach in Altendorf, einem Routiers-Relais.
Der Landgasthof Mühlebach befindet sich in Altendorf SZ, nicht weit von der Autobahn und dem Obersee entfernt.
Dieses neue Mitglied von Les Routiers Suisses hat auch eine schöne Terrasse.
Der Landgasthof Mühlebach verfügt über einen grossen Parkplatz, von dem hier nur ein Teil zu sehen ist.